Posts mit dem Label Essbare Stadt Andernach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Essbare Stadt Andernach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 30. Oktober 2012

Ellens Restaurant Andernach: Eine Woche Pause !


und kurz vor den närrischen Tagen in Andernach nehmen wir uns eine kleine kurze schöpferische Auszeit damit das Akku wieder läuft ( man kann ja nicht immer nur arbeiten - schließlich stehen / sitzen wir ja nicht einfach nur da und schauen in der Gegend rum oder so...) Schließlich freut man sich ja schon auf die kommenden Veranstaltungen in unserem Hause. Tradition wird bei uns groß geschrieben - und deshalb freuen wir uns wie in jedem Jahr über den wunderschönen Auftakt des Karnevals durch den stolzen Chor der Blauen Funken und die, die immer in unserem Hause feiern - also schon fast das Kolpinghaus ihr eigen nennen, die Obere Kirchstrassen Nachbarschaft Andernach - denn wir bieten jedem einen wunderschönen Saal zum feiern und auch in den nächsten 6 Jahren kann man sich davon überzeugen - es lohnt sich!! Traditionell und feierlich beginnen die Blauen Funken ihren Auftakt am 10. November 2012 in unserem Hause - ja - die Tradition steht bei uns hoch im Kurs....andere hingegen gehen dann einfach den Weg des geringsten Widerstands ( Aussage des Vorstandes des besagten Vereins: Was interessiert mich die Tradition, feiern können wir auch woanders... ).....feiern aber trotzdem mit.....na denn, frohes Feiern!

Montag, 1. Oktober 2012

Bei uns gibt es kein zünftiges Oktoberfest feiern!

in Ellens Restaurant im Hotel Kolpinghaus Andernach , dafür aber weiterhin die gutbürgerliche



regionale Küche in gewohnter Qualität. Wer es mag so zu feiern - mit Zipfelmütze auf und einem großem Bierkrug in der Hand wankend mit links und rechts hin sitzend - so etwas machen wir nicht. Auch wird bei uns im Hause weniger Bier getrunken ( fast gar keins ). Daher gilt: Genießer dieser Tradition fahren dazu einfach nach München - die haben dafür sogar extra Zelte und man kann dort sagen: Sehen und gesehen werden. Sogar Prominente und Spitzensportler geben auf dem "Oktoberfest" ein Stelldichein und es gilt als deutsches Kulturgut. Daher gibt es solch ein "Oktoberfest" nicht in unserem Hause. Denn entweder Original - oder gar nicht. Und genau das gilt für unsere regionale gutbürgerliche Küche. Entweder Original - oder gar nicht. Unser Restaurant - das Ellens - Restaurant - liegt völlig versteckt in einem Kolpinghaus (man glaubt es nicht!!) - und doch werden wir mit unserem Restaurant in der Hochstraße in Andernach gefunden. Wenn auch Sie mal es sich so richtig gut gehen lassen wollen und auf der Suche sind nach einem Restaurant mit gutbürgerlicher regionaler Küche ( kein Brauhaus ) - dann schauen Sie sich mal das hier an: Beispiel ( einfach hier klicken ) Selbst uns zu empfehlen - auch auf unserer Internetseite - liegt nicht in unserer Dienstleister - Natur. Man empfiehlt uns eben. Denn auch für Gruppen / Vereine / Familien / Firmen sind wir gerne da. Mit unserem Biergarten im Hinterhof unseres Hauses bei schönem warmen Wetter - großen Sonnenschirmen und bequemen Stühlen - da lässt es sich schon schön feiern. Jedoch kein Oktoberfest. Viele Grüße, eure

Ellen & Peter

Dienstag, 18. September 2012

Goldene Zeiten für selbstständige! Gastronomen

....denn nichts ist so einfach wie Gastronomie heutzutage....




mit dem richtigen Objekt und dem richtigen Standort. Wir haben hier in Andernach am Rhein enormes Glück gehabt - das Hotel Kolpinghaus & Ellens Restaurant ist unser erstes gastronomisches Objekt und ist eine wahre Goldgrube für arbeitswütige und immer schaffende Gastronomen. ( Dazu später mehr, versprochen! ) Als leichter Einstieg in die Selbstständigkeit führen wir unser Haus - das wir 2007 als selbstständige Pächter  fließend übernommen haben - mit viel Liebe und Erfahrung. Nun sind wir fast 6 Jahre hier in Andernach und  immer mehr neugierige Gäste finden den Weg in unser “Ellens Restaurant” und unseren Biergarten im Hinterhof des Hauses, wo man locker bei einer gutbürgerlichen Küche relaxen kann. Ideal ist unser Biergarten auch für Gruppen und Vereine, die mal grillen möchten oder einfach nur mal einen Wein aus der hiesigen Region testen möchten. Bequeme Stühle, saubere Holztische stehen dafür bereit um sich ein wenig die Sonne erscheinen zu lassen. Große Sonnenschirme können dem aber auch Einhalt gebieten. Und wir sind jeden Tag am Lachen. So einfach, so locker haben wir uns Gastronomie eigentlich nicht vorgestellt. ( OK. wir sind ordentlich am arbeiten und gönnen uns kaum eine Pause, daher sieht man uns auch immer nur im Streß - wir können nicht nur einfach da rumstehen und gucken ). Die Geheimnisse unseres Erfolges diesbezüglich werden natürlich hier nicht verraten ( sonst wäre man ja Lebens - und Unternehmensberater ) doch ab und zu ein kleines Leckerli ist schon drin. Daher - bleiben Sie dran an EllensBlog - denn über ihn werden wir Sie weiterhin auf dem Laufenden halten - und  ....bleiben Sie locker....bis zum nächsten Update - aus “Ellens Restaurant Andernach

ihre / eure

Ellen & Peter

Sonntag, 16. September 2012

Ellens Restaurant Andernach auch auf Facebook


























und was man dabei beachten sollte, wenn man auf Facebook interagiert....

...denn Facebook ist zwar ein eigenes Imperium im Internet, doch nicht ohne. Wer dort etwas schreibt, der bleibt ( wie im Internet sowieso ) nicht im Verborgenen. Auch spezielle Suchmaschinen greifen dort - wo Google nicht hinkommt ( dazu später mehr ) und so kann man dank Monitoring vieles erfahren in Echtzeit - ideal für effektives Marketing. Wenn zum Beispiel Mitbewerber über den privaten Facebook Account hoch gejubelte Stellenanzeigen ( die ein absolutes No-Go sind ) ausschreiben für einen gewerblichen gastronomischen von der Stadt subventionierten Betrieb - in Verbindung mit privaten Fotos und dann noch selbst - ganz im Ernst -  Liken - dann kann man nur den Kopf schütteln....daher ist es wichtig zu wissen, wie man mit dem Thema Monitoring umgeht. Weiterer Tipp: Wer in Facebook eingeloggt ist und sich wieder ausloggt, wird weiterhin protokolliert von Facebook. Sie besuchen nach Facebook Ebay ? FB weiß das. Sie surfen über Youtube danach ? FB weiß das. ( FB steht für Facebook ). Was tun, damit FB das nicht weiter protokolliert ? Löschen sie die Cookies und leeren Ihren Cache. Weitere Möglichkeit sagen wir ihnen später. Letztendlich - auch wenn Sie alles löschen - wir z.B. erfahren immer, wo Sie was posten....Stichwort Monitoring...Weiter ist es wichtig, nicht zuviel über sich zu erzählen auf FB. Unser Ellens Restaurant auf FB stellt lediglich die Hauptpostings für das Aktuelle. Gezieltes Marketing - und das Wichtigste: erfüllen Sie Offline genau das, was Sie online versprechen. Sonst klappt es irgendwie nicht so....


Freitag, 7. September 2012

Ellens Restaurant Andernach bloggt. Ellensblog.

wie sieht es denn so aus, das Ellens Restaurant...?



Gelegenheiten gibt es viele, unser Restaurant in Andernach zu besuchen. Zum Beispiel der Michelsmarkt Andernach 2012 ( eines der größten Volksfeste am Mittelrhein, das jedes Jahr über 10.000.000 Besucher anlockt ) oder in Mendig der Vulkanpark - ideal für die ganze Familie. Oder das absolute Mega - In Projekt in Andernach: Die essbaren Gärten für die Bürger. Hier nochmal das Video dazu. Auch das Ausgrabungsgelände am Weissheimer ist sehenswert - wer sich für alte Römer Siedlungen und Stadtmauern begeistern kann. Wer dann ein wenig relaxen möchte und die deutsche regionale Küche probieren will, der kann uns ja dann mal besuchen - zuerst ein Blick jedoch auf unsere Internetseite von Ellens - Restaurant und hören / sehen, was denn so unsere Gäste sagen. Aktueller Stand der Bilder und der Internetseite ist August 2012 in Andernach. Das Ellens Restaurant befindet sich quasi - Achtung : in einem Kolpinghaus in der Hochstraße 22 in Andernach. Wir haben im Haus selbst ein kleines Idyll erschaffen, wo es nicht heißt sehen und gesehen werden, sondern hier taucht man ein in eine andere Welt. Nur für den wahren Genießer erkennbar....

Dienstag, 14. August 2012

Andernach - die erste essbare Stadt Deutschlands



und wir mit Ellens Restaurant im Hotel Kolpinghaus Andernach fast mittendrin. Inzwischen wurde dieses neue Projekt von vielen Bloggern aufgegriffen - und durch das Internet gejagt ( den Bloggern sowie Online Zeitungen sei Dank ) und somit schauen sich immer mehr Besucher und Touristen in Andernach diese Anlagen an, wo das wächst, was Bürger gerne essen. Der Stadtrat war über diese Idee sofort total dagegen: " Was sollen denn bloß die Bürger sagen, wenn dort keine schönen Beete stehen mit tollen Blumen ?" Anstatt schöne Rosen Schnittlauch?? Und dann noch zum selbst abschneiden ? Welch irrsinnige Idee. Doch die Idee dazu haben die Gartenbauingenieurin Heike Boomgaarden und Andernachs Stadtökologe Lutz Kosack in den vergangenen Jahren sich ausgedacht. Mal was Neues, was es so nicht gibt. Sozusagen nicht nur für den Andernacher Bürger, sondern auch als gelungene Touristenattraktion in Andernach. Und dazu kommen immer mehr Touristen um sich diese Anlagen anzuschauen. Einmalig in Deutschland. Selbst die "Badische Zeitung" berichtete ausführlich über dieses Projekt. Beispielhaft und zum nachmachen geeignet für so manch andere Stadt in Deutschland, denn so fühlen sich die Bürger selbst verantwortlich für die öffentlichen Gärten...