Posts mit dem Label Restaurant werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Restaurant werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 7. September 2012

Ellens Restaurant Andernach bloggt. Ellensblog.

wie sieht es denn so aus, das Ellens Restaurant...?



Gelegenheiten gibt es viele, unser Restaurant in Andernach zu besuchen. Zum Beispiel der Michelsmarkt Andernach 2012 ( eines der größten Volksfeste am Mittelrhein, das jedes Jahr über 10.000.000 Besucher anlockt ) oder in Mendig der Vulkanpark - ideal für die ganze Familie. Oder das absolute Mega - In Projekt in Andernach: Die essbaren Gärten für die Bürger. Hier nochmal das Video dazu. Auch das Ausgrabungsgelände am Weissheimer ist sehenswert - wer sich für alte Römer Siedlungen und Stadtmauern begeistern kann. Wer dann ein wenig relaxen möchte und die deutsche regionale Küche probieren will, der kann uns ja dann mal besuchen - zuerst ein Blick jedoch auf unsere Internetseite von Ellens - Restaurant und hören / sehen, was denn so unsere Gäste sagen. Aktueller Stand der Bilder und der Internetseite ist August 2012 in Andernach. Das Ellens Restaurant befindet sich quasi - Achtung : in einem Kolpinghaus in der Hochstraße 22 in Andernach. Wir haben im Haus selbst ein kleines Idyll erschaffen, wo es nicht heißt sehen und gesehen werden, sondern hier taucht man ein in eine andere Welt. Nur für den wahren Genießer erkennbar....

Dienstag, 14. August 2012

Andernach - die erste essbare Stadt Deutschlands



und wir mit Ellens Restaurant im Hotel Kolpinghaus Andernach fast mittendrin. Inzwischen wurde dieses neue Projekt von vielen Bloggern aufgegriffen - und durch das Internet gejagt ( den Bloggern sowie Online Zeitungen sei Dank ) und somit schauen sich immer mehr Besucher und Touristen in Andernach diese Anlagen an, wo das wächst, was Bürger gerne essen. Der Stadtrat war über diese Idee sofort total dagegen: " Was sollen denn bloß die Bürger sagen, wenn dort keine schönen Beete stehen mit tollen Blumen ?" Anstatt schöne Rosen Schnittlauch?? Und dann noch zum selbst abschneiden ? Welch irrsinnige Idee. Doch die Idee dazu haben die Gartenbauingenieurin Heike Boomgaarden und Andernachs Stadtökologe Lutz Kosack in den vergangenen Jahren sich ausgedacht. Mal was Neues, was es so nicht gibt. Sozusagen nicht nur für den Andernacher Bürger, sondern auch als gelungene Touristenattraktion in Andernach. Und dazu kommen immer mehr Touristen um sich diese Anlagen anzuschauen. Einmalig in Deutschland. Selbst die "Badische Zeitung" berichtete ausführlich über dieses Projekt. Beispielhaft und zum nachmachen geeignet für so manch andere Stadt in Deutschland, denn so fühlen sich die Bürger selbst verantwortlich für die öffentlichen Gärten...